Planänderung… oder wie das Leben so spielt.

Aus Samarkand wird Ulaanbaatar…aus Usbekistan die Mongolei!

Dank unseres neuen Unterstützer „Loxx Logistics“ ist es möglich die Reise direkt in der Mongolei zu beginnen. Die Motorräder werden im Vorfeld von „Loxx Logistics“ per LKW nach Ulaanbaatar verfrachtet. Um die Zoll-Formalitäten und vieles andere kümmert sich „Loxx“ ….und das zu einen fairen Preis.

Die „gewonnene Zeit“ können wir nun nutzen, um der Mongolei einen Besuch abzustatten und damit machen wir Samarkant zum „Zwischenziel“!

Schon oft mussten wir die Route ändern… die Welt ist gerade in der heutigen Zeit „unberechenbar“.  So lässt der Iran keine Motorräder mehr über 250cc ins Land….also…drumrum. Schade…auf den Iran haben wir uns besonders gefreut. Nun geht es nördlich ums Kaspische Meer. Das bringt uns nun ins Wolgadelta und über Georgien.

Unsere zum jetzigen Zeitpunkt Reiseroute beginnt nun in Ulaanbaatar und geht über das Altai Gebirge weiter nach Russland. Über Kasachstan (evtl. Kirgisistan) reisen wir nach Usbekistan und besuchen unser ursprüngliches Ziel Samarkand. Weiter Richtung Aralsee (oder was davon noch übrig geblieben ist) erneut nach Rußland. Wolgadelta, Georgien, evtl. Aserbaidschan. In der Türkei treffen wir uns mit unseren Frauen um dann über Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Tschechin die Heimreise antreten. Das hört sich zu mindest nach einen Plan an…denke ich.

Jetzt aber geht’s ans Eingemachte! Die Vorbereitungen sind im vollen gange. Ein bisschen Russisch lernen hier…ein bisschen Muckibude da. Wir müssen uns um die Visas kümmern, Flüge buchen, Motorräder fit machen.

Ulaanbaatar wir kommen!

Gruß, Os8er