Tag 41… Schwarz (Meer) Fahren

8er: „Das ist keine Glatze, das ist die Spiegelung der Sonne. “ Danke 8er.

Türkei am Schwarzen Meer. 400 km fahren wir durch mehr oder weniger bebautes Gebiet. Drei, vier, mehrstöckige Gebäude stehen links, rechts das Meer… teilweise blitzt ein Stück Strand durch die Bäume. Hinter den Häusern erhebt sich das „Pontische Gebirge“ .

In den Städten gibt es diverse Strandpromenaden, wie wir sie aus Südeuropa kennen und überall hören wir den Muezzin aus den Lautsprechern.
Viele kleine Fressbuden laden zum Verweilen ein. Leider gibt es fast nur Fastfood nach Weststandard. Wer Fisch oder was Vernünftiges möchte muss in die besseren Lokale. Sowas kennen wir aus unseren anderen Reiseländern nicht. Da konnten wir in der “schäbigsten“ Bude das beste Essen abgreifen.

8er

Meer rechts, Städte links … 400 km in Richtung Westen und immer an der Schwarzmeerküste entlang, das war heute unser Auftrag! Er war leicht zu erfüllen, gute Straßen, ab und zu ein Halt und Fotostop oder ein chilliges Plätzchen für eine Cola. ÜNJE, unser Etappenziel, gut gewählt, da wir von hier aus ins Inland Richtung Kappadokien weiter wollen. ÜNJE erwies sich spannender als gedacht, konnten wir doch hier recht gut den türkischen Alltag 2019 inhalieren.

Rand-Info für Besserwisser:
Pontos ist eine Region an der Südküste des Schwarzen Meeres. Aus Devrek im Pontischen Gebirge und inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten Spazierstöcke der Welt.

Das ist mal ne wahnsinnige Info… wa?

Tag 41 auf der Straße bedeutet 42 Tage 24 Stunden ohne Unterbrechung zu zweit. Kein Ausweichen, keine Auszeit, kein Furz , den der andere nicht hört … oder riecht. Es klappt erstaunlich gut! Wir verstehen es auch nicht. Im Vorfeld sind wir fest davon ausgegangen, das es mehrfach kacheln wird und haben uns Strategien zurecht gelegt. Diese waren aber kaum nötig. Nicht falsch verstehen … es gibt schon Situationen, wo wir uns gegenseitig auf den Keks gehen. Es gibt Eigenschaften bei mir, die 8er auf die Palme bringen (könnten), und umgekehrt genau so. Jedoch schaffen wir es, die Toleranz aufzubringen, die nötig ist … und “rückwärts zählen“ ist ja auch noch da. Nein, im Ernst. Wir hätten nie gedacht, dass es so rund läuft. Das Geheimnis des Erfolges könnte in unseren unterschiedlichen Wesen liegen. 8er ist komplett das Gegenteil von mir. Ich Bremse, er Gas. Ich Wasser, er Feuer. Ich schön, er… ihr wisst, was ich meine (-;

8er

Ja, stimmt, das Zauberwort ist Toleranz (wie so oft im Leben). Die Substanz muss stimmen und das tut sie. Es wird nie langweilig, unsere Gespräche bleiben selten oberflächlich. Das dauerhafte Zusammensein ist eine spannende Erfahrung! Ich würde jederzeit wieder mit meinem Oser losfahren. Inzwischen kenne ich auch all seine Emotionsstufen. Ist etwas total Ok, ist das bei Oser: „Na ja, hab ich mir etwas anders vorgestellt.“
Ist etwas richtig Klasse: „Ok, das geht.“ Oser’s höchster Euphorieausbruch: „Das gefällt mir!“

Unter dem Strich ergänzen wir uns perfekt … vor allem für diese Reise.

Gute Nacht, Os8er