Allgemein

Tag 11. Bastelstunde


So … das Navi hat es hinter sich. Lange hat es uns den Weg gewiesen, doch nun ist Schluss. Es machte schon auf der letzten Reise Zicken, konnte jedoch immer wieder mit einen kräftigen Schlag zur Vernunft gebracht werden. Nun nicht mehr. Es reagiert nicht mehr auf meine Berührungen … sträubt sich. Touchscreen out of Order. 

Ein letzter Reparatur-Versuch scheiterte. Ich dachte, evtl. ist nur das Flachbandkabel verrutscht. Nein, jetzt muss mein Smartphone herhalten.

Karabük, wir suchen ein Kaffee mit WLAN … müssen noch einiges klären bezüglich der fehlenden Papiere. Hitze, Verkehr … alles unübersichtlich. Doch schnell bekamen wir Hilfe. Ali und sein Kumpel (echt scheisse, ich habe seinen Namen vergessen) freuten sich, Deutsche zu treffen. „Wir haben euer Nummernschild gesehen“. Sofort regelten sie die WLAN Geschichte und luden uns ein. Es entwickelten sich echt geile Gespräche, die uns eine andere Sichtweise gezeigt haben.  Und dann noch der Tipp … Safranbolu. „Ok., schauen wir uns an und dann weiter“.

Nein, so schnell konnten wir Safranbolu nicht abhaken … wir blieben. Eine tolle Altstadt, wo es viel zu entdecken gibt. Und es gibt uns noch Zeit für Organisation und eine Handy-Halterung (ohne ist Kacke).

So, es gibt hier Millionen Handy-Läden, aber kaum Motorräder. Einige Roller fahren hier und 125er. Was soll ich sagen, außer … gibt es nicht. Im Moped-Laden hatten sie 2 Billig-Plastik Dinger, das hätte nicht funktioniert. 

So Sven, jetzt sind Ideen gefragt. Sven besorgt Fotos von Berti’s legendärer Halterung … hmm, noch was? Badelatschen! … Haste gleich einen Vibrationsdämpfer. Sven machte noch eine kleine Runde durch die Altstadt und versuchte noch, verschiedenste Materialien für den „Plan“ zu besorgen. 

Ich nutzte die Zeit und fing an zu bauen. Aus den Resten der Garmin-Halterung, einen Deckel einer Frischhaltedose und viel Hitze vom Camping-Kocher entstand erstmal ein Ding … dann nahm es Form an und zu guter Letzt stand da eine ausgewachsene Handy-Halterung. Zufrieden gehen wir ins Bett.

Ach ja … es gibt mal wieder ein komisches Klo.

Bis morgen, Os8er